biodidaktik


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Topinformationen

Elena Folsche M.Ed.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

© Biologiedidaktik Osnabrück

Kontakinformationen

Universität Osnabrück
Biologiedidaktik
Barbarastr. 11, Gebäude 35

Raum: 35/135a

Telefon: +49 (0) 541-969-3448

efolsche[at]…

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Researchgate

 

 

 

Im Anschluss an mein Lehramtsstudium der Fächer Biologie und Deutsch hier an der Universität Osnabrück, arbeite ich seit August  2020 als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Biologiedidaktik.

Das übergeordnete Ziel meiner Forschung ist, das Bewusstsein von Schüler*innen für eine nachhaltige Produktion und einen nachhaltigeren Konsum unserer Nahrungsmittel zu stärken. Hierzu forsche ich im Bereich einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung zu dem Themenkomplex „Landwirtschaft und Nachhaltige Ernährung“. Ich untersuche in einem qualitativen Forschungsansatz zum Beispiel die Vorstellungen von Schüler*innen unterschiedlicher Altersklassen zu Landwirtschaft und Nutztierhaltung. 

Des Weiteren untersuche ich quantitativen Studien die Zusammenhänge zwischen der Empathie und Zuschreibung kognitiver Fähigkeiten von Nutztieren und dem Fleischkonsum bei Kindern und Jugendlichen. 

Meine Hauptforschungsgebiet ist:

Schülervorstellungen über Nachhaltige Ernährung

Schüler*innen haben zu vielen biologischen Phänomenen vorunterrichtliche Vorstellungen, die mit der wissenschaftlichen Sichtweise nicht immer übereinstimmen. Ein Fokus meiner Forschung liegt hier vor allem auf Schülervorstellungen zu landwirtschaftlichen Betrieben und der Produktion tierischer Nahrungsmittel (z.B. Fleisch und Milch). 

  • Folsche, E., & Fiebelkorn, F. (2022). Students’ Conceptions of Keeping Fattening Pigs and Dairy Cows: An Exploratory Interview Study with Elementary School Students in North-West Germany. Journal of Biological Education. Link
  • Fiebelkorn, F., & Folsche, E. (2018). Schülervorstellungen zur Haltung von Mastschweinen in landwirtschaftlichen Betrieben – Erste Ergebnisse einer Interviewstudie mit Grundschülern. In B. Laux & S. Stomporowski (Eds.), Nachhaltigkeit in den Bereichen Tourismus, Hotelgewerbe und Ernährung (pp. 189–214). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren. Link

Pig & Click - Build your own pig farm

Im Rahmen des Hochschultwettbewerbs im Wissenschaftsjahr 2020/21 Bioökonomie entwicklte ich gemeinsam mit der Agentur BOK + Gärtner das interaktive Scrollytelling Pig&Click, indem die Schüler:innen die Lage einer Schweinelandwirtin oder eines Schweinelandwirts versetzt werden. Dabei sind die Schüler:innen unterschiedlichen Nachhaltigkeitsdilemmata ausgesetzt und müssen selbst Entscheidungen zum Beispiel über die Stallgestaltung treffen. Diese Entscheidungssituationen wurden aus der konkreten Praxis der Landwirt:innen generieren und auf Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse aufbereiten. Am Ende erhalten die Lernenden ein Feedback in den Kategorien Gewinn, Tierwohl, Umwelt, Arbeitszeit und Verbraucherwünschen. Wir möchten, dass die Schüler:innen die Komplexität des Systems „Mastschweinehaltung“ erkennen und mehr Verständnis und eine höhere Wertschätzung für die Arbeit der Landwirt:innen entwickeln. Die interaktive Website wird um entsprechende Bildungsmaterialien für den Einsatz im Schulunterricht ergänzt werden. Die Konfrontation mit Nachhaltigkeitsdilemmata geht über die bisherige kontrastive Gegenüberstellung von ökologischer und konventioneller Nutztierhaltung hinaus und bietet einen geeigneten Beispielkontext, um die Bewertungskompetenz von Schüler:innen im Rahmen einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) zu fördern.

 

Weitere Informationen

Publikationen